Unsere Mission

MeinHausbau hat sich zum Ziel gesetzt, diese Probleme in die Vergangenheit zu verbannen. Mit unserem Team aus Informatikern, Architekten, Ingenieuren und Immobilienfachleuten haben wir die bestehenden Probleme aufgegriffen und eine zielgerichtete Lösung entwickelt, die dem Bauinteressenten ermöglicht, seiner Kreativität durch unzählige Gestaltungsmöglichkeiten freien Raum zu lassen. Dabei stehen das visuelle Erlebnis und die Übersichtlichkeit für unsere Besucher im Mittelpunkt. Mit unserem 3D-Hauskonfigurator planen Sie individuell und nach Ihren eigenen Wunschvorstellungen. Das Ergebnis Ihrer Klicks sehen Sie in Echtzeit verfolgen es entweder weiter oder verwerfen es wieder - ohne dass Sie jedes Mal einen Hausplaner bemühen müssen. Sie planen wann, wo und wie lange Sie wollen. Wenn Sie Ihr Traumhaus gefunden haben, stehen Ihnen unsere Partner vor Ort für die Detailplanung und die Umsetzung zeitnah zur Seite.

Das Problem

Viele Bauwillige kennen das: Sie möchten Ihr eigenes Traumhaus bauen und haben eine grobe Vorstellung, wie es aussehen soll - aber eben nur eine grobe. Und selbst diejenigen, die sich ein genaues Bild von ihren zukünftigen vier Wänden machen, stehen vor unangenehmen Fragen: Wie vermittle ich meine Vorstellungen meiner Familie und dem Architekten oder Bauunternehmer, damit mein Traumhaus Wirklichkeit werden kann? Wir schaffen diese Schwierigkeiten für Sie aus dem Weg.

Der herkömmliche Weg, den Sie nun hinter sich lassen können

Die erste Möglichkeit, ein Haus zu bauen, sah bisher wie folgt aus. Sie beschaffen sich bergeweise Kataloge von Hausanbietern und suchen nach dem passenden Objekt. Allerdings sind die Auswahlmöglichkeiten meist stark begrenzt. Und nicht nur das: Sie sind unübersichtlich. Zudem bieten Kataloge nur wenige Eindrücke eines Hauses, Veränderungen sind nicht möglich. Auch Internetrecherchen nach Begriffen wie Hausbau, Massivhaus, Neubau oder schlüsselfertig Bauen führen nur selten zum gewünschten Erfolg. Kompromisse beim Hausbau eingehen müssen? Vorprogrammiert.

Die zweite Möglichkeit war bisher, sich selbst anhand von Hausideen aus Katalogen oder dem Internet inspirieren zu lassen. Anschließend nahm man Zettel und Stift zur Hand, um mit der Planung zu beginnen. Alles, was über einen groben Grundriss auf Kästchenpapier hinausgeht, erfordert allerdings schon erhebliches zeichnerisches Geschick. Nur selten brachte es zum Ausdruck, was man sich unter „seinem Traumhaus“ vorstellte.

Ambitionierte und technisch versierte Bauherren nahmen daher gern herkömmliche kostenlose oder kostengünstige Planungssoftware zur Hand und versuchten sich selbst als Architekten. Doch zum einen waren diese Programme meist schwierig zu bedienen, zum anderen boten sie nur geringe Visualisierungsmöglichkeiten. Darüber hinaus fiel es in der Regel schwer, statisch realisierbare Häuser zu erschaffen.

Ihr MeinHausbau-Team